Aussergewöhnliche und bedeutende Schreibschatulle

Datierung: Frankreich, um 1700, Louis XIV

Aussergewöhnliche und bedeutende Schreibschatulle, Louis XIV, Frankreich, um 1700, wohl durch einen flämischen Meister gefertigt. Nussholz, Veilchenholz, Palisander und Elfenbein, furniert. Längsformatige Kassette mit gewölbtem Deckel, darin eine zentrale Elfenbein-Ovalkartusche, mit feinsten Palisanderholz-Einlagen in Form von grotesken Masken, paradiesischen Vögeln und verschlungenem Rankenwerk, welche alle eine Zierurne mit Fleur-de-Lys umrahmen. Dieses zentrale Medaillon liegt in einem rechteckigem Feld, dessen Flächen durch gewelltes Bandwerk unterteilt wird. Die Ecken des Deckels ebenfalls mit feinesten Einlegearbeiten von Exotenholz, in eine Fläche von Elfenbein. Die Schmalseiten, Front und Rückseite in gleicher Manier gestaltet. Im Innern des Deckels eine scharnierte Lade. Die Kassette mit zentraler, verschliessbarer Lade, darunter geheime Schubladen. Umrahmend mit fünf offenen Kompartimenten.

Unsere Kassette mit ihren überaus feinen und reichen, ganz von verschlungenem Rankenwerk, exotischen Vögeln und Grotesken dominierten Einlegearbeiten ist von ganz ausserordentlicher Qualität der kunstschreinerischen Ausführung und dürfte wohl in die Zeit um 1700–1710 zu datieren sein.

Material: Nussholz, Veilchenholz, Palisander und Elfenbein, furniert

Maße: 15 cm (hoch), 44 cm (breit), 34 cm (tief)

Provenienz: Maurice Segoura, Paris Château de Beaumont Westschweizer Privatbesitz