Ein Paar cremefarbene Louis XVI Stühle

Künstler: Henri Jacob (1753–1824, Meister ab 1779)
– zuzuschreiben –

Datierung: Frankreich, Paris, um 1785, Louis XVI

Trapezförmiger Sitz über sehr fein geschnitzter und moulurierter Zarge. Die Stabbeine sich nach unten verjüngend und spiralförmig kanneliert. Eck- rosetten und hohe Polsterung. Die Rückenlehne bogenförmig abschliessend und der Zarge gleich überaus fein geschnitzt.

Die Stühle sind mit ihren spiralförmig kannelierten Beinen, den reich und fein geschnitzten Zargen und Rückenlehnen von ausserordentlicher Feinheit und wurden von Henri Jacob (1753–1824), einem der bedeutenden Menuisiers des ausgehenden 18. Jahrhunderts geschaffen. Unter den bekannten Sitzmöbeln dieses Pariser Meisters, der ein Vetter des berühmten Georges Jacob war und im selben Ort, Cheny, geboren wurde, zählen unsere beiden Stühle zu den bedeutendsten erhaltenen Arbeiten. Von Henri Jacob sind nur sehr wenige Sitzmöbel mit den aufwändig spiralförmig kannelierten Beinen bekannt und auch bei seinem Vetter, Georges Jacob, den Henri Jacob gerne kopierte, kommt diese künstlerische Gestaltung der Stuhlbeine nur sehr selten vor. Viel eher ist davon auszugehen, dass sich Henri Jacob bei der Herstellung dieses ausserordentlichen Sitzmobiliars an bekannten Arbeiten des Jean-Baptiste-Claude Sené und des Jean-Baptiste-Bernard Demay orientierte. Die Schnitzarbeit an unseren Stühlen ist von so schöner Qualität, dass es sich bei den Sitzmöbeln wohl um Teile einer einst sehr bedeutenden höfischen Bestellung handeln dürfte.

Material: Buche, massiv, geschnitzt und blau-weiss gefasst; Gitterartig gewobener Seidenbezug

Maße: 93 cm (hoch), 53cm (breit), 56 cm (tief), Sitzhöhe: 43 cm

Provenienz: La Vieille Fontaine, Lausanne Privatbesitz

Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr | Akzeptieren