-verkauft-

Königliche Pendule – „Pendule au cheval“

Paris um 1775 – 1780

Epoche Louis XVI

Das emaillierte Werk mit römischen und arabischen Ziffern signiert:

„Gille L’aîné à Paris“ (Horloger, Meister 1746)

Das Gehäuse zuzuschreiben: François Vion (Bronzier, Meister 1764)

Maße: 34 cm hoch

 

Ziselierte und vergoldete Bronze, naturalistisch bemalt. Uhrgehäuse mit Vasenform und Rosenmotiven

auf einer imposanten Pferdedarstellung ruhend. Die vergoldete und mit Strasssteinen verzierte Plinthe

beschmückt mit einem mittig gesetzten blauen und monogrammierten Oval mit Darstellung der

französischen Lilie. Plinthe mit Friesornamentik umrahmt und auf acht kleinen Kugelfüßen stehend.

Vgl. Literatur
Hans Ottomeyer/Peter Pröschel, Vergoldete Bronzen, München 1986, Band I, S. 178 – 179
Zeichnung „pendule au cheval“ im Institut national d’Histoire de l’Art (VI E Reserve, Folio 18/19)