Künstler: Michael Mann (Nürnberg, Deutschland, ca. 1589 – 1630)

Datierung: Nürnberg, um 1600 – 1620

Rechteckiges truhenförmiges Kästchen auf Kugelfüßen

Material: Messing und Kupfer feuervergoldet und graviert
Eisen gebläut, innen roter Seidenrisp

Dekoriert mit Jagdszenen und einer Stadtansicht
Im Deckel Schloss mit vier Riegeln, die Schlüsselführung unter einer verschiebbaren Deckleiste

Maße: 5,3 cm (hoch), 7,2 cm (breit), 5 cm (tief)

Signiert: In Blockschrift bez. „Michael Mann“

Michael und auch sein Bruder Conrad Mann waren zu Beginn des 17. Jahrhunderts als Kunstschlosser und Büchsenmacher in Nürnberg,
Fürth und Augsburg tätig. Schon unter Zeitgenossen waren die kunstvollen, kleinen Eisentruhen begehrte Sammlungsobjekte für Kunst- und Wunderkammern

Provenienz: Privatbesitz BRD seit 80 Jahren

Vgl. Literatur:
Pall, Versperrbare Kostbarkeiten, Graz 2006, Kat.-Nr. 26 u. 28
Berger, Prunk-Kassetten. Meisterwerke aus der Hanns Schell Collection, Graz 1998, S. 117-138